Österreichische Fertigung   ·   Über eine halbe Million Kunstwerke   ·   Weltweiter Versand   ·   Kunstdrucke aus Meisterhand
  Über eine halbe Million Kunstwerke
  Kunstdrucke aus Meisterhand
  Österreichische Fertigung
  Weltweiter Versand
Künstler im Rampenlicht: Pierre Puvis de Chavannes
Portrait von Pierre Puvis de Chavannes Pierre Puvis de Chevannes gilt als einer der bedeutendsten französischen Maler des 19. Jahrhunderts. Obwohl er auch einige Leinwand-Gemälde produzierte, war er vor allem für seine umfangreichen Wandgemälde berühmt. Heute wird er gerne als „Der Maler Frankreichs“ bezeichnet und von vielen Zeitgenossen verehrt. De Chevannes Stil lässt sich nicht eindeutig einer der großen Kunstströmungen zuordnen, was ihn möglicherweise die Bewunderung vieler unterschiedliche Künstler, wie Georges Seurat, Paul Gauguin, Théophile Gautier oder Charles Baudelaire einbrachte. Zur Malerei fand er über Umwege. Denn eigentlich plante Puvis de Chevannes Bergbauingenieur zu werden, ebenso wie sein Vater. Doch wegen einer schweren Erkrankung musste er das Studium in Paris vorzeitig abbrechen. Während seiner Erholungszeit unternahm er eine Reise nach Italien, die ihm die Augen öffnete. Er kehrte nach Paris zurück und gab bekannt nun Maler werden zu wollen. Sein Studium begann zunächst bei Eugène Delacroix. Als Delacroix aus gesundheitlichen Gründen sein Atelier schon bald darauf schließen musste, ging Puvis zu Henry Scheffer und später zu Thomas Couture. Nach seiner Ausbildung erwarb Puvis ein großes Atelier und besuchte nebenbei Anatomiekurse an der Kunstakademie. Sein Durchbruch ließ einige Jahre auf sich warten. Er schickte immer wieder Arbeiten für den Pariser Salon ein, die stets abgelehnt wurden. Nach 8 erfolglosen Jahren, wurden 1861 schließlich sein Gemälde „Concordia“ und „Bellum“ ausgestellt. In den darauf folgenden Jahren erhielt er viele staatliche Aufträge und fertigte diverse Wandgemälde für Rathäuser und andere staatliche Einrichtungen im ganzen Land. Eines seiner wichtigsten und größten Aufträge waren die Tafelbilder für das Pariser Pantheon. Obwohl die Wandmalerei ihn berühmte machte, führte er seine Staffelei-Arbeiten in Werken wie „Hoffnung“ und „Der Traum“ stetig weiter. Puvis de Chevannes war Präsident und Mitbegründer der Société Nationale des Beaux-Arts, der zum dominierenden Kunstsalon der damaligen Zeit avancierte. Seit 1926 verleiht diese Gesellschaft zu Ehren ihres Gründers den Puvis de Chevannes Preis. Geboren als Pierre-Cécile Puvis fügte er den Titel de Chevannes erst später hinzu. Denn sein Vater entstammte diesem alten burgundischen Adelsgeschlecht. Seine Geburtsstadt Lyon verschmähte er hingegen Zeit seines Lebens und zog es vor, auf seine burgundischen Wurzeln hinzuweisen. Puvis de Chevannes soll während seiner Zeit in Montmartre eine Affäre mit Suzanne Valadon, die ihm Modell saß und später selbst eine angesehene Künstlerin wurde, geführt haben. Nachgewiesen wurde diese Liaison jedoch nie eindeutig. Seine große Liebe war die rumänische Prinzessin Marie Cantacuzène. Die beiden waren insgesamt 40 Jahre lang ein Paar, heiratet jedoch erst nach 38 Jahren Beziehung. Marie verstarb im Sommer 1898. Das versetzte Puvis de Chevannes in solche Trauer, dass er nur zwei Monate später ebenfalls starb.

Der Heilige Holz, Wandgemälde im Grand Amphitheater mit allegorischen Figuren der Sorbonne, Eloquenz, Poesie, Philosophie, Geschichte, Botanik, Geologie, Physik und Geometrie, 1887-89 (Detail Skizze für „Der arme Fischer“ Tod und die Jungfrauen, 1872 Junge Frauen am Meer Junges Mädchen am Meer St. Genevieve als Kind beim Gebet, 1879 Der Dichter Dramatische Poesie (Aischylos) St. Genevieve Bringing Supplies in die Stadt Paris nach der Belagerung St. Maria Magdalena, 1897 Süßes Land, 1882 Die Kindheit des Heiligen Genevieve, 1874 Detail aus Herbst, 1871 Der arme Fischer Der arme Fischer. Studie einer Frau für Caliban, um 1850 (Pastell und Kreide auf Papier) Sommer vor 1873 Sommer 1891. Studien zum Vorhang und zum Studium einer Landschaft verso, 1800er. Der arme Fischer, 1881 Studie für den Fries von Sainte Geneviève, 1800. Studie für Patriotismus
Topseller: Gerne gekaufte Kunstdrucke
Warum genau wir?
Wahren Kunstliebhabern wie uns ist daran gelegen, dass man der Schaffenskraft der Künstler Rechnung trägt und das ist nur möglich, wenn die Kunstdrucke den Originalen so nahe wie möglich kommen.
Da wir unsere Kunden als Menschen sehen, mit denen wir unsere Liebe zur Kunst teilen, ist es uns ein persönliches Anliegen, Ihnen so weit wie möglich entgegen zu kommen, indem wir zum einen dem Anspruch, wahre Meister im Drucken Alter Meister zu sein, gerecht werden wollen, aber zum anderen auch wirklich jedem diese Meisterwerke zugänglich machen möchten.
Dazu gehören selbstverständlich auch eine angemessene Preispolitik und ein guter Kundenservice.


Meisterdrucke Logo long

   Hausergasse 25
       9500 Villach, Austria
   +43 4242 25574
   office@meisterdrucke.com
Social Media & Sprachen
                   

Meisterdrucke Österreich Meisterdrucke Deutschland Meisterdrucke Great Britain Meisterdrucke United States
Meisterdrucke Italia Meisterdrucke France Meisterdrucke Nederland Meisterdrucke España Meisterdrucke Россия
Meisterdrucke भारत Meisterdrucke Português

Erfahrungen & Bewertungen zu Meisterdrucke
Partner Logos

Kunsthistorisches Museum Wien      Kaiser Franz Joseph      Albertina

Meisterdrucke Logo long
Hausergasse 25 · 9500 Villach, Austria
+43 4242 25574 · office@meisterdrucke.com
Partner Logos

               

Meisterdrucke Österreich Meisterdrucke Deutschland Meisterdrucke Great Britain Meisterdrucke United States Meisterdrucke Italia Meisterdrucke France Meisterdrucke Nederland Meisterdrucke España Meisterdrucke Россия Meisterdrucke भारत Meisterdrucke Português


(c) 2020 meisterdrucke.ch